www.ethlife.ethz.ch
ETH Life - wissen was laeuft
ETH Life - wissen was laeuftETH Life - wissen was laeuftETH LifeDie taegliche Web-Zeitung der ETHETH Life - wissen was laeuft
ETH Life - wissen was laeuftETH Life - wissen was laeuft


Rubrik: Campus Life

Vernissage am Collegium Helveticum
Das Buch der Zukunft

Published: 29.06.2007 06:00
Modified: 03.09.2007 15:10
druckbefehl
In der Reihe Edition Collegium Helveticum ist soeben der 3. Band erschienen. Inhaltlich wird das Jahresthema 200/4/05 des Collegiums reflektiert: „Archäologie der Zukunft“. Formal erwartet einen eine Überraschung: Was sich äusserlich betont klassisch als Buch präsentiert, ist ein „denkendes und sprechendes“ Orakel.



(mm (mailto:martina.maerki@sl.ethz.ch) ) Wie auch immer man dazu steht, dieses Buch provoziert. Schwarz gebunden, quaderförmig und einschüchternd dick – so präsentiert sich normalerweise die Bibel oder ähnlich gewichtiges. Innen faszinieren der raffinierte Einsatz unterschiedlicher Typografien und ein subtiles Farbspiel über Wortwolken, die keinen Sinn ergeben. Daneben geradezu klassisch schön gesetzte Aufsätze kluger Autorinnen und Autoren, die man alle einmal lesen sollte, insgesamt mehr als 419 Seiten – schon allein das ist irgendwie anachronistisch und provozierend. Zweifelnd wiegt man das Buch in der Hand, blättert, staunt, liest sich hier und da fest und legt es aufseufzend wieder auf die Seite. Wann hätte man jemals die Zeit, all dies gebührend zu bewundern, das typografische Werk des Gestalters Jonas Voegeli, die tiefgründigen Gedanken der Autoren aus dem Umkreis des Collegiums. Da liegt es also: schwarz, sperrig und irgendwie so gar nicht zukünftig aussehend, eher wie ein besonders schöner Grabstein der Gelehrsamkeit – bis man plötzlich irritiert ein zweites Mal hinsieht. Auf dem scheinbar schwarzen Umschlag zeigen sich auf einmal wie durch Magie ganze Wortkaskaden, aus denen sich hier und da sogar ein Sinn herauszuschälen scheint. Die Erklärung: Der wärmesensitiv bedruckte Buchumschlag gibt Zeichenfolgen preis, je nachdem ob das Buch in der Sonne liegt oder in den Händen eines Lesenden. Ist das also das Buch der Zukunft?

Die Zukunft in zwei Exemplaren

Es ist zunächst einmal ein Buch über Zukünfte, über Zukunftsvisionen der Vergangenheit und Gegenwart. Im Zentrum stehen dabei Wissenschaft und Technik sowie ihre Wechselwirkungen mit unterschiedlichen kulturellen und gesellschaftlichen Zeitkontexten. Im Zentrum steht aber auch die Form des Buchs selbst. Das wird besonders deutlich in der geplanten Sonderedition mit einer Auflage von 300 Stück, von der zum Zeitpunkt der Vernissage erst zwei Exemplare existieren. Hier wird das Buch zusätzlich digital. Eine Recheneinheit analysiert mittels geräusch- und lage- empfindlichen Sensoren die Situation des Buches und die Aktionen des Lesers. Ein Algorithmus wärmt den Umschlag an vom Leser nicht vorhersehbaren Wortpositionen und macht so scheinbar zufällige Wortfolgen sichtbar, die manchmal einen geradezu kindlich anmutenden Sinn ergeben. „Ich wollte ein Buch gestalten, das denken und kommunizieren kann, ein Buch der Prophezeiungen und Orakel“, erklärt Matthias Michel, neben Gerd Folkers und Reiner Egloff einer der drei Herausgeber, anlässlich der Vernissage.

"Archäologie der Zukunft" -das Äussere des Buches wie der Titel werfen bereits Fragen auf.

Lesen und gelesen werden

Was aber tut der solcherart vom Buchorakel angesprochene Leser? Bleibt er an der faszinierenden Oberfläche gefangen? Lässt er sich vom verspielten Zauber des Technologiemixes fesseln ohne sich die alltägliche Mühe des geduldigen Lesens zu machen? Solche Fragen haben offenbar auch diejenigen bewegt, die das eigenwillige Buch der Zukunft erfunden und gestaltet haben. In der beiliegenden Gebrauchsanweisung zur Sonderausgabe, die die Entwickler der digitalen Technologie, -Stijn Ossevoort und Jamie Ward, in Form eines Poems beigelegt haben, heisst es im letzten Absatz, an den Leser gerichtet: „So talk to me by all means, move me about in interesting ways to see how I respond; but dont’t forget to open me up now and again and have a good read of what’s inside!“ Nehmen wir uns diesen Rat zu Herzen.

References:
Rainer Egloff, Gerd Folkers und Matthias Michel (Hg.), Archäologie der Zukunft, Edition Collegium Helveticum 3, Chronos Verlag, Zürich 2007, ISBN 978-3-0340-0813-6, Ladenpreis: Fr. 48 (Die elektronisch erweiterte, limitierte und mumerierte Sonderausgabe des Bandes zum Preis von Fr. 298.- erscheint demnächst. (ISBN 978-3-0340-0888-4))


Copyright 2000-2002 by ETH - Eidgenoessische Technische Hochschule Zurich - Swiss Federal Institute of Technology Zurich
ok
!!! Dieses Dokument stammt aus dem ETH Web-Archiv und wird nicht mehr gepflegt !!!
!!! This document is stored in the ETH Web archive and is no longer maintained !!!